Waschmittel einfach selber hergestellt

Der Januar ist fast zu Ende. Die Weihnachtsplätzchen sind alle aufgegessen, und die Süßigkeiten vom bunten Teller sind auch fast alle vernichtet. Gestern habe ich die ersten Kraniche gen Norden ziehen sehen. Auf meiner Fensterbank treibt bereits die zweite Hyazinthe und verbreitet ebenfalls Frühlingsduft. Und damit erwacht in mir die Sehnsucht nach Frische. Also fange ich wieder an zu räumen und zu putzen. Wie ich meinen Frühjahrsputz plane, habe ich im letzten Jahr ja schon hier beschrieben. Auch eine Intensivreinigung der Waschmaschine steht wieder auf dem Programm. Bei dem Gedanken an die Waschmaschine ist mir dann eingefallen, dass ich da neulich über ein Rezept zur Herstellung von Waschmittel gestolpert bin. Das hörte sich einfach und auch günstig an. Also habe ich mir die Zutaten besorgt und losgelegt.

016 (800x698) Viel braucht es ja nicht. Bissel Soda, Kernseife, Duftöl (bekommt man alles im Drogeriemarkt) und Wasser. Die Kernseife raspeln war etwas schwer. Denn die bleibt ehe an der Reibe kleben, als in den Behälter zu fallen. Also habe ich mit einem Küchenmesser dünne Flocken abgeschnitten. Schnell das Wasser aufkochen und dann rein mit den Zutaten 017 (800x600). Nachdem sich das abgekühlt hatte, hatte sich eine feste Schicht gebildet. 019 (770x800) Nach dem Zufügen der nächsten Portion Wasser, und dem nochmaligen Aufkochen, hatte sich aber alles in eine cremige Masse verwandelt 020 (800x734). Also noch das Duftöl dazu. Ich habe mich für Lemon entschieden 021 (800x696). Am nächsten Tag hatte die Flüssigkeit eine festere Konsistenz 025 (800x639). Nach dem Durchrühren mit dem Schneebesen, hat es mich irgendwie an festen Wackelpudding erinnert 028 (800x737). Nachdem ich aber den Rest heißes Wasser zugefügt hatte 030 (800x676), verwandelte sich alles alsbald in eine cremig, schaumige Masse 032 (800x718), welche sich dann auch in die bereit stehende Flasche einfüllen lies. 033 (531x800)

Mittlerweile habe ich ein paar Mal damit gewaschen. Das Mittel ist immer noch etwas dickflüssig. Man muss die Flasche halt immer schütteln, bevor man es portioniert. Dann hatte ich doch zu wenig Duftöl genommen. Nach der ersten Wäsche habe ich dann schnell noch ein paar Tropfen in die Flasche gegeben. Mittlerweile duftet die Wäsche zart zitronig. Die erste Test-Maschine bestand aus sehr dreckigen Handtüchern, welche ich nutze um die Hunde nach dem Spaziergang abzurubbeln. Die Flecken sind nicht ganz raus gegangen. Dafür waren die Handtücher nicht so hart wie sonst wenn ich keinen Weichspüler verwende. Vielleicht hilft es beim nächsten Mal, etwas mehr Waschmittel zu nehmen. Das muss ich noch austesten. Leicht verschmutzte und verschwitze Wäsche wird aber angenehm sauber. Als bekennender Duft-Junkie fehlt mir jedoch eine gewisse Frische. „Nur“ sauber und zitronig reicht mir nicht wirklich. Deswegen gebe ich noch eine kleine Menge Weichspüler mit hinzu. Ich nutze deutlich weniger als sonst, was aber ausreicht um meine Nase zu befriedigen. Ich werde also noch weiter damit waschen. Denn bis auf stark verschmutzte Wäsche, bin ich mit der Reinigungsleistung zufrieden. Günstig ist es zudem auch. Ich brauche nur noch ein paar Leerflaschen, damit ich beim nächsten Mal gleich mehr herstellen kann. Damit sich der Aufwand auch lohnt.

Vielleicht testet der eine oder andere auch mal das Waschmittel Marke „Selfmade“ und mag mir berichten?! Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen damit! 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu „Waschmittel einfach selber hergestellt

  1. Pingback: Bloggeburtstag und so…. | anders ist auch gut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s