Eine frische Torte für heiße Tage

Na, schon den Kuchen für Muttertag gebacken? Nein? Es ist zu warm draußen um den Backofen anzuheizen? Ok, stimmt. Vor zwei Wochen hat es noch geschneit, und jetzt ist es weit über 20°. Und die Vorstellung, jetzt die Küche auch noch mit dem Backofen zusätzlich aufzuheizen, ist nicht gerade angenehm. Zum Glück gibt es ja Kuchen ohne backen. Ja, ich rede von der allseits beliebten Philadelphiatorte.

Neulich habe ich zwei Torten für einen Geburtstag zubereitet. Bei der Suche nach einem geeignetem Kuchen, bin ich über dieses tolle Rezept (klick) gestolpert. Eine Waldmeister-Philadelphiatorte. Allein die Farbe hat mich schon angesprochen. Dieses frische Grün passt prima zur Jahreszeit. Aber andere Farben gehen natürlich auch. Da man hierfür keine Gelatine benötigt, sondern Wackelpudding, ist das ganz einfach. Ich habe auch sonst noch ein paar Kleinigkeiten an dem Rezept verändert. Neben der Reihenfolge in der Zubereitung, habe ich die Menge für den Belag verdoppelt, und die Menge an Zucker halbiert. Aber der Reihe nach. Zuerst habe ich mich um den Boden gekümmert. Löffelbisquit liegt mir nicht so, also habe ich hier Butterkekse verwendet. Das ist reine Geschmackssache. Während die Margarine vor sich hinschmilzt 013 (800x712) eine Packung Butterkekse zerkrümeln. Das geht übrigens mit einem Kartoffelstampfer ganz einfach. 015 (800x798) Sobald die Krümel eine angenehme Größe haben, 016 (800x799) das nun flüssige Fett darüber gießen und verrühren. Die Masse dann in einen Tortenring schütten 020 (800x727), verteilen und gut fest drücken. 021 (800x714) Dann kann man das erst mal zur Seite stellen und sich dem Belag widmen. Hierfür habe ich zuerst die Sahne geschlagen. 024 (800x726) Wieso zuerst die Sahne? Na, weil es dafür saubere Rührhaken braucht. So spart man sich einmal sauber machen. 😉 Wer Angst hat, dass die Sahne nicht steif wird, einfach 2 Tütchen (weil doppelte Menge) Sahnesteif reinrieseln lassen. Danach den Frischkäse mit dem Puderzucker verrühren. Hierbei nur die halbe Menge Zucker verwenden. Glaubt mir, das reicht! 025 (800x700) Anschließend die Sahne unterheben. 026 (800x723) Bei der Zubereitung des Wackelpuddingpulvers habe ich es mir auch etwas einfacher gemacht. Das mit der Kocherei war mir zu umständlich. Also habe ich das Pulver mit dem Zucker vermischt (auch hier an der unteren Zuckergrenze orientieren) und einfach eine Tasse heißes (nicht kochendes) Wasser zugegeben. 030 (669x800) Sobald sich Pulver und Zucker aufgelöst haben, einfach noch eine Tasse sehr kaltes Wasser mit rein schütten. So muss man nicht so lange warten bis sich die Masse abgekühlt hat. Die Flüssigkeit über die Frischkäse-Sahne-Masse geben und unterrühren. 032 (800x735) Ich bin dann noch kurz mit dem Mixer da durch, damit sich alles gleichmäßig verteilt. Dann die Masse über den Boden gießen und ab damit in den Kühlschrank. 033 (800x711) Wenn die Torte fest geworden ist (sie braucht definitiv länger als eine Stunde dafür), kann man sie nach Herzenslust dekorieren. Hier war es die Dekoration für einen 18. Geburtstag. 034 (800x726) Und weil es ein Zwillingsgeburtstag war, habe ich natürlich noch die schöne grüne Torte gemacht. 010 (800x756)

Hier noch eine Anmerkung. Wenn ihr die Torte dekorieren wollt, macht das besser erst kurz vorm servieren. Ich habe den Fehler gemacht, und sie am Tag vorher aufgehübscht. Über Nacht ist der Zuckerguss zerlaufen. Die Torten sahen dann nicht mehr so gut aus…. 002 (800x365) Aber ich habe es geschafft, noch zwei neue zu machen. Geht ja schnell. Zum Glück! 005 (800x753) 009 (800x714) Also, wer noch keine Idee zum Muttertag hat, kann sich noch schnell die Zutaten besorgen und loslegen. Hier nochmal das Rezept.  Und übrigens, sie schmeckt echt lecker! 🙂

2 Gedanken zu „Eine frische Torte für heiße Tage

  1. Sehr liebevoll und bestimmt auch ganz doll lecker! Ich bin sicher, die Beschenkten haben sich riesig gefreut! Die Sache mit dem vorzeitigen Dekorieren (es waren Smarties) ist bei mir auch mal daneben gegangen – das macht man dann nur einmal 😃. Ich nehme zum Backen allerdings prinzipiell Butter statt Margarine – schmeckt mir einfach noch besser. Das ist aber Geschmacks- und Ernährungseinstellungssache. 😊

    Gefällt mir

    • Ich muss gestehen, eine simple Erdbeertorte (Erdbeeren auf Vanillepudding) hat mir den Rang abgelaufen… 😀 Aber die ersten Erdbeeren im Jahr sind halt was besonderes. Trotzdem bleibt das Rezept bei mir gespeichert, da es einfach und lecker ist.
      Ob nun Butter oder Margarine, ist wirklich eine Geschmacksfrage. Zum Glück kann man ja variieren! 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s